JUNGLE'S END


In der Reihe prattica E rückt das Kulturzentrum bei den Minoriten Werke in den Fokus, die das Zusammenspiel aus instrumentalen und elektronischen Klängen zum Thema machen.

Eines der besten europäischen Ensembles auf diesem Gebiet ist das Grazer Schallfeld Ensemble, das bei seinem zweiten Konzert im Minoritensaal 2017 auch ein konzertantes Hörspiel zur Uraufführung bringen wird. Zu erleben am 25. Oktober. In Zusammenarbeit mit dem Literatur-Ressort unseres Hauses wurde für dieses Konzert ein neues Werk angeregt, das einen Text auf innovative Weise musikalisch ausleuchten sollte. Mit der Wiener Autorin Miroslava Svolikova und dem Grazer Komponisten Christof Ressi konnten zwei herausragende junge Künstler für das Projekt gewonnen werden. Svolikova, die auch an der Akademie der bildenden Künste in Wien studierte, mag unserem Publikum noch vom Lesefest 2017 in guter Erinnerung sein. Ihre Texte sahen bislang insbesondere jene Bretter, die die Welt bedeuten – unter anderem am Burgtheater. Christof Ressi, Andrzej-Dobrowolski-Kompositionsstipendiat des Landes Steiermark 2017, erweitert ihre Textvorlage zu einem Hörspiel, das live gespielt im Konzert zu erleben ist. Dabei werden alle Register

an instrumentalen und elektronischen Möglichkeiten gezogen. Als Sprecher ist Felix Krauss, bekannt vom Grazer Schauspielhaus, zu erleben. Das Ende sei ohne Ende, entnimmt man dem Werk ≫La fine e senza fine≪ Lorenzo Troianis. Ein Stück, das die musikalischen Grenzbereiche sucht, um sie immer weiter ›hinaus‹ zu schieben. Troianis umfassende und philosophisch fundierte Beschäftigung mit dem Thema ›Endlosigkeit‹ spiegelt sich in vielen seiner Werktitel wie ≫Grauzone. Per la voce≪ wider und mag in dieser Hinsicht bewusst Anklange an Salvatore Sciarrino suchen.

Noch weitgehend unbekannt konnten Ihnen die beiden anderen KomponistInnen im Programm erscheinen: Ying Wang lebt in Köln und hatte zuvor in ihrer Heimatstadt Shanghai studiert. Ihre Werke wurden bereits von der Deutschen Radio Philharmonie unter Brad Lubman oder vom Ensemble PHACE gespielt. Bei einem Call For Scores des Schallfeld Ensembles machte sie mit ihrem Werk ≫Glissandulation≪ auf sich aufmerksam. Yair Klartag wurde in Israel geboren und lebt heute in New York City, wo er zurzeit sein Doktorat in Komposition bei Georg Friedrich Haas absolviert. Wichtige Ensembles wie das Meitar Ensemble, das JACK Quartett und das MIVOS Quartett haben seine Werke weltweit gespielt. Mit seinem Werk ≫A Villa in the Jungle≪ stellt ihn das Schallfeld Ensemble auch dem Grazer Publikum zum ersten Mal vor. Erkunden Sie mit uns den schier endlosen Dschungel der Texte, Tone und akusmatischen Geräusche.

 

Christoph Renhart

 

Ausführende:

Zinajda Kodric – Flöten
Szilard Benes – Klarinetten
Maria Flavia Cerrato – Klavier
Lorenzo Derinni – Violine
Myriam Garcia Fidalgo – Violoncello
Margarethe Maierhofer-Lischka – Kontrabass
Davide Gagliardi – Klangregie und Live Electronics
Leonhard Garms – Dirigent
Felix Krauss – Sprecher

 

Werke:

Yair Klartag – A Villa in the Jungle
Christof Ressi (Musik) / Miroslava Svolikova (Text) – Neues konzertantes Hörspiel
Lorenzo Troiani – La fine è senza fine
Ying Wang – Glissandulation

 

 

Mittwoch 25. Oktober 2017, 20.00 h

kultum [im Minoritensaal], Mariahilferplatz 3, 8020 Graz

 

Eintritt € 10.- / 5.-